Die Aufgaben von Histamin:

Histamin ist ein Gewebshormon und Neurotransmitter. Als Neurotransmitter dient es der Reizübertragung von einer Nervenzelle zur nächsten. Histamin wird im Darm gebildet und ist für unterschiedlichste Aufgaben im Organismus verantwortlich. Bei einem gestörten Histamin Stoffwechsel und/oder Abbau im Darm (durch das Enzym DAO - Diamino-Oxidase), können sich Regulationsstörungen im Magen-Darm-Trakt (erhöhte Magensaftproduktion, stetig wiederkehrende Durchfälle, Blähungen, Übelkeit, Erbrechen), sowie Entzündungsreaktionen (Allergien, Ekzeme, Juckreiz), Ohrenentzündungen uvm. als Symptomatiken, sowie ernst zu nehmende Erkrankungen zeigen.

Daher ist bei oben genannten Anzeichen und Erkrankungen oberstes Gebot, die Histamin Freisetzung und die zusätzliche „Befeuerung“ durch Histamin haltige Produkte dringend zu reduzieren und zu drosseln!!!

Hohe, ungünstige Histamin Konzentrationen finden sich in:

Pferd, Wild, Schaf, Schwein, Fisch, Meeresfrüchte, Krusten- und Schalentiere, alle Arten von Algen, Wurstwaren, Innereien frisch –  am besten ganz auf Innereien verzichten Innereinen frei,  wenn überhaupt dann nur gegarte Innereien Innereien arm, Weizen, Gerste, alle Arten von Pilzen (alle Vitalpilze wie Reishi, Champignon usw.), Milchprodukte, Soja, Spinat, Tomaten, Papaya, Banane, Avocado, Sonnenblumenöl, Sonnenblumenkerne, Walnussöl, Fischöl, eine Vielzahl an „E“ Zusatzstoffen, sowie Jod, Kaliumjodid…

Geringe, günstige Histamin Konzentrationen finden sich in:

Huhn, Gans, Ente, Pute, Rind, Strauß, Buchweizen, Hirse, Reis, Hafer, Kartoffel, Süßkartoffel, Wurzelgemüse, Zucchini, Möhren, Hagebutte, Fenchel, Kürbis, Sellerie, grüner Salat, Apfel, Kokos, Petersilie, Bockshornklee, Flohsamenschalen, Eigelb, Eierschale, Nachtkerzenöl, Leinöl…

Zusätzlich kannst Du Nahrungsergänzungen wie HISTA und ENTERO Darmbakterien einsetzen!

Alle Arten von BIO-Leckerli sind ebenfalls geeignet!