Die Anzahl sensitiver Pferde steigt kontinuierlich. Eine Sensitivität des Pferdes zeigt sich unter anderem durch Allergien mit allen Facetten allergischer Reaktionen.

Die Sensitivität des Pferdes kann den gesamtem Körper und das Organsystem betreffen, hier nur einige Beispiele: 

  • Atemwege - Bronchitis, chronische Verläufe uvm.
  • Augen - Reizzustände, vermehrte Augensekretbildung, chronische Entzündungen, uvm.
  • Blut - schlechte Blutwerte, Entzündungsparameter, erhöhte Leber- und Nierenwerte, uvm.
  • Darm - Kotwasser, Darmflora, Entzündungen, häufiger Besatz von Endoparasiten, uvm.
  • Haut - Ekzeme, Juckreiz, "hot spot´s", chronische Verläufe, uvm.
  • Fell - Fell- und Schweifhaarausfall nicht saisonal bedingt, stumpf, fettig, empfänglich für Ektoparasiten "Magnet", uvm.
  • Fressverhalten - mäkelig, Verweigerung, Neigung zum Überfressen
  • Gewicht - Übergewicht, Untergewicht
  • Gehirn - Demenz, Durchblutungsstörungen
  • Immunsystem - das Pfers ist immer wieder krank, müde, schlapp, apathisch, uvm.
  • Magen - Übersäuerung, Gastritis, Magen/Bauchschmerzen, uvm.
  • Maul - Pilzinfektionen, bakterillle Infektionen, Entzündungen, uvm.
  • Nerven - Geräusch empfindlich, Unruhezustände, ängstlich, schreckhaft, uvm.
  • Ohren - "Magnet" für Griebelmücken, Milben, chronische Entzündungen
  • und so weiter - und so weiter...

Sensitive Pferde benötigen ein sensitives Konzept in Fütterung und Pflege!

Ihr Team von

sensitive food & care